Vereinsgeschichte des TV Birlenbach-Fachingen gegr. 1892 Der Turnverein Birlenbach-Fachingen wurde 1892 gegründet, hat in diesem Jahr 2017 sein 125-jähriges Jubiläum und kann auf eine bewegte Zeit zurückblicken. Zu Beginn der Gründung stand im Mittelpunkt der Vereinstätigkeit das Geräteturnen. Bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges verlief das Vereinsleben ohne herausragende Besonderheiten. Man besuchte Gauturnen, die Turnwarte waren bei den Vorturnerstunden im heimatlichen Raum vertreten, man nahm an dem einen oder anderen Gauturnfest teil und bemühte sich, das Interesse der jungen aktiven Turner am Vereinsgeschehen zu stimulieren. Der Beginn des ersten Weltkrieges ließ die Vereinstätigkeit ruhen, die darauffolgenden 20er Jahre zeigten ein recht aktives Vereinsleben. Nicht nur sportliche, sondern auch Theatervorstellungen und Konzertveranstaltungen, die von den Vereinsmitgliedern zum großen Teil selbst durchgeführt wurden, brachten auch das Interesse des Vereins an kulturellen Dingen zum Ausdruck. Die erste Damenriege des Vereins wurde bereits 1920 gegründet. Nach Inflation und Besatzungszeit zeigte der Verein neue Aktivitäten. 1926 richtete der Verein erstmals einen Gauturntag in Birlenbach aus und im September des gleichen Jahres führte der Verein ein Gauspieltag durch. Ein reges Vereinsleben ließ verständlicherweise nun auch den Wunsch nach dem Bau einer Turnhalle laut werden. Eine alte Baracke sollte erworben werden. Aber dieses bescheidene Vorhaben musste wegen einer relativ leeren Vereinskasse aufgegeben werden. In den Jahren 1929 – 1931 war das Vereinsleben durch die politischen Verhältnisse schon etwas eingeschränkt. Nationalsozialistische Aktivitäten machten sich bereits bemerkbar und ein geordneter turnbetrieb bekam das zu spüren. Dessen ungeachtet gelang es dem Verein im Jahre 1932 ein Grundstück als turn-und Spielplatz zum Preis von 700 Reichsmark zu erwerben. In Eigenleistung wurde dieses Grundstück zweckentsprechend hergerichtet. Die Machtübernahme durch die Nazis brachte eine Gleichschaltung aller Vereine und ihre Strukturen veränderten sich nachteilig. Politische Schulung hatte auch im Turnverein stattzufinden. Die Turnstunden wurden aber trotz der politischen Verhältnisse im Jahr 1935 gut besucht. Vor Ausbruch des 2. Weltkrieges konnte der Verein noch einmal einen Dreikampf im Geräteturnen zwischen den Gemeinden Altendiez, Niederneisen und Birlenbach durchführen, den die Mannschaft des Birlenbacher Turnvereines gewann. Der folgende Weltkrieg, die Nachkriegszeit, Besatzung und Existenzsorgen ließen die Vereinstätigkeiten einfrieren, bzw. die Besatzungsmacht verbot jegliche Vereinstätigkeit. Im Jahre 1951 berief der damalige 1. Vorsitzende eine Versammlung ein und erweckte den Verein zum neuen Leben. Schon 1952 wurde der 1. Turnabend durchgeführt. In diesem Jahr wurde das 60-jährige Vereinsjubiläum verbunden mit einem Turnfest zu einem ersten „Highlight“ nach dem zweiten Weltkrieg. 1954 wurde die Faustballabteilung gegründet. Die 50er Jahre endeten mit der Teilnahme am Gauturnfest in Holzheim, mit der Wiederaufnahme des Mädchen- bzw. Frauenturnens. Zu Beginn der 60er Jahre kam der Turnbetrieb, als Folge der schlechten Übungsmöglichkeiten mangels geeigneter Räumlichkeiten praktisch zum Erliegen. Es wurde ein neues Vereinslokal gefunden indem 1964 im größerem Rahmen, mit sehr guten Aufführungen der Frauenriege und der Gymnastikgruppe ein Familienabend stattfand. Das inzwischen ins Stocken geratene Faustballspielen wurde 1965 wiederaufgenommen und der renovierte Turnplatz bot Gelegenheit, das eine oder andere Faustballturnier durchzuführen. Das 75-jährige Bestehen des Vereines wurde in Form eines Sommerfestes gefeiert. 1967 entschloss sich die Ortsgemeinde Birlenbach-Fachingen zum Bau einer Mehrzweckhalle, die Einweihung erfolgte 1969. Die 70er Jahre rücken das Frauen- und Mädchenturnen immer stärker in den Vordergrund, eine Tennisabteilung und die „Jedermänner“ eine Volleyballabteilung werden gegründet und zeigen wie man mit Spiel und Wandern Gemeinschaft pflegen kann. Weitere Turnvergleichskämpfe u.a. mit einer belgischen Kunstturnriege, die Teilnahme an Landesturnfesten, Gaufesten zeugten von einer erfreulich pulsierenden Vereinstätigkeit. Eine recht erfreuliche und sehr erfolgreiche Sportzeichenaktion, die in den 80er Jahren begonnen wurde und permanent weiter geführt wird waren weitere Akzente der letzten Jahre. Die Teilnahme am Deutschen Turnfest in Dortmund, am Landesturnfest in Neuwied, eine sehr erfolgreiche Teilnahme an den Bundesjugendspielen und an den Einzelbestenkämpfen des Turnverbandes Mittelrhein sind erfreuliche Unternehmungen in den 90er Jahren. Heute zählt der Turnverein mit seinen 355 Mitgliedern und 11 Sportabteilungen in der Ortsgemeinde Birlenbach-Fachingen zu einer festen Größe der sich großer Beliebtheit erfreut, neben den sportlichen Ereignissen veranstaltet der Turnverein zum Allgemeinwohl ein Kinderfasching, Sommerfest und den traditionellen Silvesterumtrunk.